KUlinaria Award 2004 geht an gebürtige Enchenreutherin - "Zum Schwarzen Roß" gewinnt

Richtig gedeckt ist halb gewonnen ,denn bekanntlich ißt das Auge mit. Wie man mit Geschick einen Tisch in ein Kunstwerk verwandeln kann, zeigte die oberfränkische Gastronomie auf der "KUlinaria". Mehr als 7000 Besucher stimmten bei dem Wettbewerb "Der gedeckte Tisch" ab. Jetzt wurden die Gewinner von OB Inge Aures, Landrat Klaus Peter Söllner und Stadtmanager Wolfgang Klemenz ausgezeichnet.

KUlinaria Award 2004Ehrung und Preisübergabe im Kulmbacher Stadtpavillon (v.l.) Klaus Peter Söllner, Landrat Kreis Kulmbach; Inge Aures, Oberbürgermeisterin Stadt Kulmbach; Wolfgang Klemenz, Stadtmanger Kulmbach

Das Rennen machte der Gasthof "Zum Schwarzen Roß". "Dank der Zusammenarbeit des Landkreises und des Bayrischen Hotel- und Gaststättenverbands ist die riesige Auszählarbeit der Bewertungskarten gut gelungen", sagte Wolfgang Klemenz.

Die Oberbürgermeisterin ließ die "KUlinaria" Revue passieren: Die Besucherzahlen und die Resonanz auf den Tischwettbewerb hätten ihre "kühnsten Erwartungen übertroffen. „Die KUlinaria war für die Region ein Stück Bewegung", betonte Aures.

Landrat Klaus Peter Söllner nannte die Kulinaria „eine gute Sache". Die Oberfranken sollten nicht dauern klagen, sondern ihre Stärken mehr betonen. Dazu zähle die hervorragende Gastronomielandschaft.

In den Hallen 5 und 6 präsentierte sich die oberfränkische Gastronomie und zeigt, wie man mit geschickt gewählten Accessoires den gedeckten Tisch zum Kunstwerk erheben kann. Am Besten gefiel den Besuchern die Tischdekoration des Restaurants „Zum Schwarzen Roß" von Angelika und Gerd Heinrich aus Schauenstein/Neudorf. Mit einer Plakette und einem Warengutschein in Höhe von 1000 Euro wurde die Kreativität belohnt. Auf dem zweiten Platz wurde Günther Limmers Lokal „Hagleite" gewählt. Den dritten Platz errang das Landhotel „Röhrleinshof" der Fam. Schlemmer.

Kreativität wurde belohntÜbergabe des ersten Preises mit Urkunde durch Inge Aures und Klaus Peter Söllner

„Dass 7000 Besucher an der Bewertung dieses Wettstreits teilgenommen haben, zeigt, dass Oberfranken, wenn es um Essen und Trinken geht, auch das gepflegtes Ambiente zu schätzen weiß", sagte Oberbürgermeisterin Aures.

Fotos: Hermann Fraas